Stockäckerweg 16, 73574 Iggingen
07175 / 8761
info@vfl-iggingen.de

Der VfL Iggingen stellt sich neu auf

Der VfL Iggingen stellt sich neu auf

Eine neue Führungsmannschaft übernimmt den Verein und schafft damit den langersehnten Generationenwechsel.

Um die Hygienevorschriften einhalten zu können fand die diesjährige Mitgliederhauptversammlung in der Gemeindehalle in Iggingen statt.

Aber nicht nur diese speziellen Rahmenbedingungen machten den 3. Juli zu einem denkwürdigen Abend für den VfL Iggingen, sondern auch die Gewissheit, dass der Abend wegweisend für den Verein sein würde, da alle Vorstandsposten zur Wahl standen.

An seinem letzten Abend als Vorstand für Finanzen begrüßte Peter Klaus die Mitglieder, die deutlich zahlreicher als letztes Jahr erschienen waren und dabei die komplette Gemeindehalle besetzten. Im Besonderen wurden Bürgermeister Klemens Stöckle, sowie die Ehrenvorstände Ernst Schauaus und Wolfgang Waibel begrüßt.

Nach Vorstellung der Agenda und dem Totengedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder des vergangenen Jahres gaben die Vorstände ihre Berichte ab und verwiesen auf das bereitgestellte Berichtsheft für detaillierte Informationen.

Matthias Palme, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit, erinnerte an die Hauptversammlung im letzten Jahr, wo er die Zukunft des Vereins in Gefahr sah. Seitdem habe sich aber einiges getan und das Interesse am Mitwirken im Verein wurde geweckt. Der Verein lebt weiter und das zeigte sich auch in den verschiedenen Aktivitäten und Projekten, die übers Jahr verteilt durchgeführt wurden.

Peter Klaus fuhr fort und zeigte auf, dass der Verein auf soliden Beinen steht, dies aber ohne eine Beitragsanpassung nicht mehr lange der Fall sein wird. Er stellte dennoch den Antrag, die letztjährige Beitragsstrukturänderung für ein weiteres Jahr auszusetzen. Dies wäre in dem Jahr, in dem ein großer Teil des Übungsbetriebs Corona-bedingt ausfallen muss, ein falsches Signal an die Mitglieder – so der Vorstand Finanzen. Diesem Antrag stimmten die Mitglieder zu.

Bürgermeister Klemens Stöckle merkte man in seiner Rede die Erleichterung an, dass die seinen Worten nach “motivierende” Hauptversammlung letztes Jahr nun auch Früchte zu tragen scheint.

Er schlug vor, den Vorstand zu entlasten. Alle anwesender Mitglieder waren dafür.

Vor den entscheidenden Wahlen wurden noch einige verdiente Mitglieder aus ihren Ämtern verabschiedet. Thomas Brenner legte nach langer Wirkungszeit das Amt des Abteilungsleiters Freizeitsport nieder, Otto Ocker das Amt des Kassenprüfers und Kurt Brucker gab nach vielen Jahren aktiver Mitarbeit nun auch seinen Platz im Ausschuss ab. Die Hauptversammlung dankte aber natürlich im Besonderen den drei Vorstandsmitglieder Jennifer Faude (Vorstand Organisation), Günther Pauler (Vorstand Sport) und Peter Klaus (Vorstand Finanzen), die sich nach langem Wirken nun verdientermaßen aus ihren Ämtern verabschiedeten.

Matthias Palme führte daraufhin die Wahlen durch. Durch das neu geweckte Interesse am Verein war es möglich 10 der zu wählenden 11 Posten zu besetzen, darunter auch alle 4 Vorstandsposten.

Gewählt wurden:

  • Vorstand Finanzen: Andreas Waibel (neu gewählt)
  • Vorstand Sport: Björn Stütz (neu gewählt)
  • Vorstand Organisation: Andree Kedves (neu gewählt)
  • Vorstand Öffentlichkeitsarbeit: Matthias Palme (wiedergewählt)
  • Abteilungsleiter Fußball: Michael Pflieger (neu gewählt)
  • Jugendleiter Fußball: Christopher Knopp (neu gewählt)
  • Spielleiter Fußball Aktive: Klaus Winkler (wiedergewählt)
  • Abteilungsleiterin für Turnen und Leichtathletik: Stefanie Stütz (wiedergewählt)
  • Wirtschaftsleiter: Manuel Behringer (neu gewählt)
  • Kassenprüfer: Tobias Feldmeier (neu gewählt)

Als Beisitzer im Ausschuss wurden zusätzlich gewählt: Maximilian Klaus, Tobias Guth, Michael Beirle, Markus König, Michael Sammet, Christian Brucker und Alexandra Melein.

Nach dieser gelungenen Wahl stellte sich das neue Führungsteam direkt vor und durfte sich auch gleich den Fragen der Mitglieder stellen.

Peter Klaus beendete den Abend, indem er dem neuen Vorstand und allen Funktionären alles Gute für die Zukunft wünschte und somit symbolisch sein Amt übergab.